Rotterdam: Verdächtiger in Thalys war offenbar nur Schwarzfahrer


Eine Anti-Terror-Einheit der niederländischen Polizei führte den Verdächtigen ab. (Foto: AP)
  • Spezialeinheiten der niederländischen Polizei überwältigten am Freitag einen jungen Mann, der sich stundenlang in der Zugtoilette des Schnellzugs Thalys am Rotterdamer Hauptbahnhof verschanzt hatte.
  • Die Polizei teilt nun mit, dass der 16-Jährige offenbar nur ohne Ticket nach Paris habe fahren wollen.
  • Er sei nicht bewaffnet gewesen.

Süddeutsche Zeitung

„Er wollte wahrscheinlich nach Frankreich reisen, ohne sich eine Fahrkarte zu kaufen“

Der junge Mann, der sich am Freitag stundenlang in einer Toilette eines Thalys-Schnellzugs einsperrte und so im niederländischen Rotterdam einen Großalarm auslöste, wollte offenbar ohne Ticket nach Paris fahren.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.