Kauder mit penetranter Frömmigkeit


Volker Kauder: Nichts ist wichtiger als Religion (= Christentum)Das „International Panel of Parliamentarians for Freedom of Religion or Belief“ wurde vor einem Jahr in Oslo gegründet. Nun fand in New York mit Abgeordneten aus 50 Ländern die bislang größte Konferenz der Parlamentariergruppe statt. Mit dabei war auch CDU-Politiker Volker Kauder.

Tag des Herrn

Herr Kauder, die Bestandsaufnahme in puncto Religionsfreiheit muss verheerend ausgefallen sein. Terrorgruppen wie der „Islamische Staat“ oder Boko Haram haben die weltweite Bedrohungslage verschärft. Was kann eine Parlamentarierkonferenz da bewirken? 
Religiöse Intoleranz ist weltweit eine der Hauptursachen für Terror und Krieg. Dieses Bewusstsein muss sich noch viel stärker durchsetzen. Hier kann die international aufgestellte Parlamentariergruppe einen wirklich wichtigen Beitrag leisten. Wir wollen, dass das Thema in den Vereinten Nationen, aber auch auf den einzelnen Kontinenten noch weiter nach oben auf die Tagesordnung kommt. Wenn dies gelingen könnte, würden auch die, die Terrorgruppen wie dem IS Unterstützung gewähren, noch mehr in die Defensive kommen. Denn der IS ist ja nicht aus sich allein heraus entstanden. Er hatte auch Geburtshelfer, zum Beispiel religiöse Fundamentalisten in den Golfstaaten.

Sind Sie mit den Ergebnissen des Treffens zufrieden? 
Das Treffen hat meine Erwartungen übertroffen. Es herrschte vom Vertreter von Panama über den aus Norwegen bis hin zum dem aus Pakistan ein gemeinsamer Geist, obwohl die Allianz eigentlich erst ein Jahr alt ist. Hier ist in der kurzen Zeit schon etwas entstanden, was in New York noch weiter gewachsen ist. Und wir werden noch stärker werden. Schon im nächsten Jahr wollen wir uns auf Initiative der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Berlin erneut treffen.

weiterlesen