Schamanen-Massenrausch: Steckt „Kirschblütengemeinschaft“ dahinter?


HP, Screenshot: bb
HP, Screenshot: bb
Großalarm für die Rettungskräfte: In Handeloh wälzen sich 29 Teilnehmer eines Seminars in Krämpfen auf dem Boden. Sie stehen allesamt unter Drogen. Hintergrund ist vermutlich ein höchst umstrittener Therapieansatz – organisiert vom angeblichen Vertrauten eines Sekten-Anführers.

FOCUS ONLINE

Also doch: Es soll ein Drogenexperiment gewesen sein, das die 29 Seminarteilnehmer in Lebensgefahr gebracht hat, möglicherweise sogar mit Sekten-Hintergrund. Bei den beiden Organisatoren der Veranstaltung in Handeloh soll es sich um eine Heilpraktikerin und einen Psychologen aus der Region Aachen handeln, die sich auch mit der sogenannten Psycholyse befassen.

Dabei soll mit Hilfe von Drogen eine Art Bewusstseinserweiterung erreicht werden. Wiederholt ist es dabei in den vergangenen Jahren zu schweren Zwischenfällen gekommen. So verlief im März 2009 eine solche Sitzung in Berlin für zwei Teilnehmer tödlich.

weiterlesen