Anthropologie: Das sind die ältesten Überreste eines Menschen


Dieses kleine Stückchen eines Kieferknochens, gefunden in Äthiopien, ist 2,8 Millionen Jahre alt und somit das älteste Fossilfragment eines Menschen überhaupt Foto: Bernardo Pérez/ ElPais
Fossilienjäger im Rausch: Vor knapp zwei Wochen berichteten Forscher über die Entdeckung eines unbekannten Frühmenschen in Südafrika. Jetzt trumpft ein Team mit einem Sensationsfund in Äthiopien auf.

Von Nuño Domínguez|DIE WELT

Anfangs kann man noch mit dem Geländewagen fahren. Dann, wenn der Weg trügerisch wird, mal da ist und mal zu verschwinden scheint, geht es zu Fuß weiter, in einem trockenen Flussbett. Wenige Bäume und Büsche wachsen dort, mit Dornen, so hart, dass sie sich durch die Schuhsohlen bohren.

Auf beiden Uferseiten liegen Kadaver von Ziegen und Kamelen, von der Sonne ausgeblichene Zeugen der Dürre, die für die Gegend hier typisch ist. An einem lang gestreckten Sandhügel macht man halt.

Blasse Steine in allen möglichen Formen sind hier angehäuft. Es sind Fossilien: Zähne von Pavianen, Stoßzähne von Elefanten, Kieferknochen von Nilpferden, Knochen von Büffeln, Giraffen, Huftieren. Es sind so viele, dass die Hirten sie nutzen, um vorübergehende Ställe zu bauen, in denen ihre Ziegen vor Hyänen geschützt sind.

weiterlesen