Charon „New Horizons“: Pluto-Mond Charon überrascht Forscher


Der Pluto-Mond Charon, aufgenommen von der Raumsonde „New Horizons“. Foto: Nasa/Johns Hopkins University/Southwest Research Institute/dpa
Die US-Raumfahrtorganisation Nasa stellt neue Bilder vom Pluto-Mond Charon vor. Auf den Bildern sind überraschende Farbvariationen und eine Landschaft mit Bergen und Schluchten zu sehen. Ein Schluchtensystem ist vier Mal länger als der Grand Canyon.

Von Tanja Banner|Frankfurter Rundschau

Als die Nasa-Sonde „New Horizons“ im Juli am Zwergplaneten Pluto und seinen Monden vorbeiflog, war der Jubel groß. Gespannt wurden die ersten Bilder aus den fernen Weiten des Sonnensystems erwartet, die die US-Raumfahrtorganisation Nasa gut 30 Stunden nach dem Vorbeiflug präsentierte. Besonders der Pluto-Mond Charon habe die Wissenschaftler umgehauen, erzählte die Forscherin Cathy Olkin im Nasa-Livestream, in dem die ersten Bilder präsentiert wurden. „Es steckt so viel interessante Wissenschaft in diesem einen Foto“, betonte sie, als sie eines der ersten Bilder von Charons Oberfläche zeigte.

Nun veröffentlicht die Nasa weitere Bilder von Charon, einem Himmelskörper, der die Forscher überrascht hat. Manche Astronomen hatten eine kraterübersäte Einöde erwartet. Doch die bislang detailreichsten Aufnahmen des Eismondes, die die Raumsonde „New Horizons“ bei ihrem Vorbeiflug geschossen hatte, zeigen etwas ganz anderes: Es gibt überraschende Farbvariationen und eine Landschaft mit Bergen, Schluchten und Erdrutschen.

weiterlesen