Hirn-Schalter: Mustervater oder Kindsmörder


Das Verhalten männlicher Mäuse folgt einfachen und typischen Aktivitätsmustern in bestimmten Hirnregionen. © FreeImages.com / sciart
Vaterliebe auf Knopfdruck? Männliche Mäuse töten fremden Nachwuchs oder kümmern sich fürsorglich darum – je nachdem, welche von zwei Hirnregionen aktiv ist. Japanische Wissenschaftler haben das Zusammenspiel dieser Regionen erforscht und konnten das Verhalten der Mäusemännchen innerhalb weniger Tage umschalten. Nun wollen sie herausfinden, ob auch das Verhalten von Primaten durch ähnliche Prozesse gesteuert wird.

scinexx

Im Tierreich benehmen sich die männlichen Exemplare nicht immer väterlich – besonders Stiefväter können aus menschlicher Sicht ausgesprochen grausam vorgehen: Männliche Löwen und Schimpansen, aber auch Mäuse töten oft den neugeborenen Nachwuchs anderer Männchen. Auf diese Weise haben sie bessere Chancen, sich selbst mit dem jeweiligen Weibchen zu paaren und eigene Nachkommen zu zeugen.

weiterlesen