De Maizière: Anstieg rechtsextremer Taten gegen Flüchtlinge «ungebremst»


Gewalt bis zu Tötungsdelikten: Rechtsextreme Straftaten gegen Flüchtlinge steigen weiter an. Das sagte Bundesinnenminister de Maizière. Er betonte, es dürfe keine klammheimliche Zustimmung geben.

evangelisch.de

Trotz der großen Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung für Flüchtlinge halten die Straftaten gegen Asylbewerber und deren Einrichtungen an. Der Anstieg rechtsextremer Straftaten sei „ungebremst“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Freitag in Wiesbaden nach einem Gespräch im Bundeskriminalamt (BKA). Darunter fielen auch Gewalttaten bis hin zu Tötungsdelikten bei zwei Brandanschlägen, bei denen die Täter wissen konnten, dass sich Menschen in den Haus aufhalten, sagte de Maizière.

Die Täter müssten mit der vollen Härte des Rechtstaats rechnen, ergänzte de Maizière. Es gebe bereits viele Ermittlungsverfahren und Verdächtige. De Maizière zufolge wurden inzwischen auch Helfer, die Betten für Flüchtlinge aufstellen wollten, von mutmaßlichen Neonazis bedroht und angepöbelt.

weiterlesen