Polizei-Bilanz aus Deutschlands asozialstem Zeltlager


Bild: schantall-und-scharia.de
Deutschlands größtes Zeltlager versinkt in einem Sumpf aus Drogenhandel, Frauenverachtung und Gewalt. Täglich kommt es zu sexuellen Übergriffen, Angriffen auf Polizisten und schweren Körperverletzungen durch zugereiste Gewalttäter. Die Politik trägt Mitschuld an dem Chaos. Und die Presse schweigt!

Schantall und die Scharia

Auszüge aus den Polizeiberichten zum Münchner Oktoberfest 2015:

Sonntag, 4. Oktober 2015

„…trat am Abend … im Bereich des Bavariarings einem helfenden Rettungssanitäter in den Schritt und seinem Kollegen gegen das Schienbein. Einem hinzugerufenen Polizeibeamten schlug sie mit der Faust so ins Gesicht, dass die Lippe aufplatzte. Bei der notwendigen Fesselung und Verbringung zur Polizeiinspektion 14 (Westend) versuchte sie eine 22-jährige Polizeibeamtin mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, just in dem Moment als die Handfesseln wieder gelöst werden sollten. Im Anschluss erbrach sie sich über sich selbst sowie in die Haftzelle.“

„Während der Festnahme wurden zwei Polizeibeamte durch Schläge und Bisse verletzt.“

„…saß ein 48-jähriger Wiesnbesucher in einem Festzelt mit einer 21-Jährigen und einer 27-jährigen Studentin am Tisch und belästigte diese. Er fasste zunächst der 21-Jährigen ans Gesäß und anschließend ihrer Kommilitonin unters Dirndl, außerdem biss er der 27-Jährigen einmal schmerzhaft in den Finger.“

„Da die Frau sich massiv wehrte, schlug der 58-Jährige ihr mehrmals ins Gesicht.“

weiterlesen