Vatikan: Wasserfund am Mars kann Gottesbild ändern


NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona
NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona
Dem vatikanischen Chefastronom zufolge wird die Entdeckung von flüssigem und gefrorenem Wasser auf dem Mars und die Möglichkeit von Leben auf dem Roten Planeten helfen, das Wissen über Gott zu erweitern.

Tiroler Tageszeitung Online

Die Entdeckung von flüssigem und gefrorenem Wasser auf dem Mars und die Möglichkeit außerirdischen Lebens auf dem Roten Planeten wird helfen, das Wissen über Gott zu erweitern, hat der vatikanische Chefastronom Guy Consolmagno laut Kathpress in einem Interview für den englischen Dienst von „Radio Vatikan“ betont.

Die „National Aeronautics and Space Administration“ (NASA) hatte Ende September ihre neuesten weltbewegenden Entdeckungen zum Leben auf dem Mars enthüllt. Consolmagno ist Jesuit und Direktor der Vatikanischen Sternwarte.

Der zentrale Punkt sei der Glaube, dass das Universum von Gott geschaffen wurde, so der 63-jährige US-Ordensmann und frühere Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Christen sollten weiterhin an Gottes Macht über das Universum glauben, obwohl man einräumen müsse, dass möglicherweise das Finden außerirdischen Lebens auf dem Mars einigen Gläubigen ein anderes Gottesbild vermitteln werde.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.