Fester Erdkern ist erst 1,3 Milliarden Jahren alt


Wann der innere Erdkern erstarrte, ist bis heute unklar. © Kelvinsong/ CC-by-sa 3.0
Abrupt erstarrt: Forscher haben erstmals eingegrenzt, wann der feste innere Erdkern entstand. Demnach bildete sich die Eisenkugel in Zentrum unseres Planeten erst vor rund 1,3 Milliarden Jahren. Dafür spricht ein abrupter Anstieg der Stärke des Erdmagnetfelds zu dieser Zeit, wie die Wissenschaftler im Fachmagazin „Nature“ berichten. Beruhigend dabei: Den neuen Daten nach wird der Geodynamo im Erdinnern noch mindestens eine Milliarde Jahre stabil bleiben.

scinexx

Ohne den festen inneren Erdkern gäbe es möglicherweise kein Leben auf der Erde. Denn erst die elektromagnetische Wechselwirkung des festen Eisenkerns mit dem umgebenden flüssigen Metall des äußeren Kerns produziert das Magnetfeld, das uns vor der harten Strahlung des Alls schützt.

weiterlesen

1 Comment

  1. Dabei weiß doch jede religiöse verarschte Dumpfbacke, der himmlische Zombie schuf vor 6018 Jahren die flache Erdenscheibe und hängt sie als Zentrum des Universums am großen NICHTS auf.

    Dutzende erleuchtete Heilige der RKK haben das in ihren ewig wahren Weisheiten bestätigt und damit als Text ganze Bibliotheken gefüllt. Das wird in katholischen Kinderhorten und Schulen in „Religion“ unterrichtet als notwendige Vorbereitung fürs Leben in einer Gesellschaft der Hochtechnologie mit Raumfahrt und Satelliten

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.