Timothy Snyder „Black Earth“: Der Holocaust kann sich wiederholen


Auschwitz-Birkenau. Foto: REUTERS
Das neue streitbare Buch des US-Historikers Timothy Snyder heißt „Black Earth“ und geht den politischen Verkettungen nach, die aus seiner Sicht zum Holocaust geführt haben. Klar ist: „Black Earth“ wird Debatten auslösen.

Von Dirk Pilz|Frankfurter Rundschau

Dieses Buch wird Debatten auslösen. Es wird um Details gehen, um die wissenschaftliche Methode, den Stand der Forschung. Vor allem aber stellt es grundlegende Fragen. Kann man aus der Geschichte lernen? Wiederholt sie sich?

Vor fünf Jahren veröffentlichte der US-amerikanische Historiker Timothy Snyder sein Buch „Bloodlands“, ein Territorium vom Baltikum bis zur Ukraine, in dem Hitler und Stalin gleichermaßen morden ließen. Wird die stalinistische und nationalsozialistische Diktatur damit gleichgesetzt? Haben Holocaust und Sowjet-Terror vergleichbare Ursachen? Das war damals die Diskussion.

Jetzt greift Snyder mit „Black Earth“ diese Frage wieder auf: Wie konnte der Holocaust entstehen? Und wie in „Bloodlands“ geht es ihm darum zu zeigen, dass er nicht zufällig in einem „schwarzen Loch“ stattfand. Das Buch ist dabei bemerkenswerterweise frei von jenen Diskursen, die vor allem in Deutschland geführt werden, den Fragen nach der Vor- und Darstellbarkeit des Holocaust etwa. Snyders Perspektive ist die politische Geschichte, der Holocaust für ihn entsprechend das Produkt von Politik, nicht von unvorstellbaren, dämonischen Mächten. Das ist ein Vorteil, denn es erlaubt eine politische Erklärung des Geschehens.

weiterlesen

1 Comment

  1. Der Genozid wiederholt sich fast täglich unter anderem Namen mit variiertem Vorgehen. Fast immer ist Religionen im Spiel mit typischer Intoleranz, Unbildung,Machtgehabe und Gier. Beispiele

    In Pakistan sitzen 8.000 Menschen in Todeszellen und warten auf ihre Hinrichtung wegen krasser Muslimer Idiotie. Nimmt man etwa 1 Dutzend extreme Muslime Länder dazu mit dem typischen Schlag-Tot Recht der Schariah, dann dürften es 50.000 bis 100.000 sein. Im Jahr 2014 haben diese Staaten allein 900 Fauen hingerichtet. Es genügt ein Händy zu nutzen, im Meer zu baden, einen Text in fremder Sprache zu übersetzen, mit einem Fremden im Fahrstuhl zu fahren usw.

    Mit Teilnahme der RKK Priester werden 800.000 Serben, Roma und Juden ermordet, darunter 20.000 Kinder. Priester Jozef Tiso als Chef slowakischer NAZI`s 1939-45 schickt unter Kontrolle von SS Hauptsturmführer Franz Abromeitca etwa 70.000 Juden in KZ’s wie Auschwitz. Das Gemetzel wird Italiens Faschisten zuviel, Conrado Soli rügt die RKK Priester und Mönche:“Sie schlachten, töten, begraben lebendige Menschen in Gräbern, stürzen Tote in Flüsse und Meere oder werfen sie in Schluchten“.

    Der Franziskaner Pater Srecko Peric ruft seine Brüder in Christo auf: „Kroatische Brüder, geht und schlachtet alle Serben ab. Wenn ihr damit fertig seid, kommt in die Kirche, damit kann ich euch die Beichte abnehmen und eure Sünden vergebe“.
    Papst Pius XII fördert durch Kardinal Alojzije Viktor Stepinac die „Endlösung“ von Serben, Roma und Juden, im RKK Genozid ist für Papst Pius XII das „Wirken der göttlichen Hand“ erkennbar.

    Religionen verteufeln Demokratie und Menschenrechte als Frevel, die Rechte sind auszurotten. Im Buch zeigt Horacio Verbitsky wie die RKK unter Nuntius Pio Laghi und Kardinal Raúl Primatesta hilft Diktator Videlas von Argentinien 30.000 seiner Kritiker spurlos verschwinden zu lassen. Der Militärkaplan im Campo de Mayo bewegt die Mörder schwangere Opfer ohne Betäubung per Kaiserschnitt gebären zu lassen. Die RKK hilft betäubte Opfer aus Flugzeugen ins Meer zu werfen. Der all-wissende Popanz Bergoglio hat nichts gewusst – sagt er selber – obwohl ein Bischofskollege ermordet wird.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.