Blöd, wenn der Weltuntergang doch nicht kommt


post-apocalyptic

Nebulös herumschwafeln und auf offengelassene Hintertürchen verweisen: Chris McCann, der das Ende des Planeten für 7. Oktober vorausgesagt hat, zeigt, wie man sich aus sowas wieder herausredet.

Süddeutsche.de

Wer keine Sorgen hat, muss sich welche suchen. Und warum dem Mainstream folgen und Angst vor Krankheit oder Armut haben, wenn sich mit Höherem klotzen lässt? Mit dem Weltuntergang zum Beispiel.

Vor der Apokalypse warnte auch Chris McCann, Kopf der eBible-Gemeinschaft, einer christlichen Gruppe in den USA, die einmal im Monat zum Beten zusammenkommt. Aber wie bislang alle, die das Weltende termingenau vorhersagten, hat der Familienvater aus Pennsylvania jetzt ein Problem.

Am 7. Oktober, so seine Prognose, würde der Planet durch Feuer zerstört werden. Nun, der 7. Oktober kam, der 7. Oktober ging, die Welt existierte weiter.

weiterlesen