Bulgarischer Grenzer erschießt Flüchtling


An der Grenze zwischen der Türkei und Bulgarien ist ein Flüchtling erschossen worden. – Foto: dpa/EPA/Vassil Donev
An der Grenze zur Türkei ist ein Flüchtling aus Afghanistan wohl von einem Querschläger aus der Waffe eines Wachmanns getroffen worden. Der Vorfall belastete den EU-Gipfel.

DER TAGESSPIEGEL

Bulgarische Grenzwachen haben am Donnerstagabend einen afghanischen Flüchtling beim Versuch, illegal über die Grenze zu kommen, erschossen. Eine Sprecherin des bulgarischen Innenministeriums sagte, der Mann habe gemeinsam mit einer größeren Gruppe versucht, von der Türkei aus nach Bulgarien zu kommen.

Nach ersten Erkenntnissen sei der Mann von einem Querschläger getroffen worden, als ein Grenzschützer Warnschüsse auf eine Gruppe von afghanischen Flüchtlingen abgab, sagte ein ranghoher Vertreter des bulgarischen Innenministeriums in der Nacht zum Freitag dem Rundfunksender BNR. Er sei auf dem Weg zum Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Der Vorfall ereignete sich demnach in der Nähe der südostbulgarischen Kleinstadt Sredez.

weiterlesen