Verhaftung: Berliner Imam soll für „Islamischen Staat“ geworben haben


Von Kurt Westergaard
Von Kurt Westergaard

In Berlin ist ein 30-jähriger Imam verhaftet worden. Er soll die Terrormiliz „Islamischer Staat“ unterstützt und islamistischen Gruppen Waffen beschafft haben.

SpON

Ein Berliner Imam soll im Internet um Mitglieder und Unterstützer für die Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) geworben haben – dafür hat ihn das Landeskriminalamt nun verhaften lassen. Das teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit.

Der 30-jährige Russe dagestanischer Herkunft soll außerdem islamistischen Gruppen in Syrien „hochwertiges Waffenzubehör“ beschafft haben. Dazu zählten etwa Nachtsichtgeräte und Zielfernrohre.

Der Verdächtige war den Angaben zufolge in der Vergangenheit als Imam in einer Moschee im Stadtteil Moabit aufgetreten. Die Ermittler sehen in ihm eine „enge Kontaktperson“ von ebenfalls als gefährlich eingestuften Mitgliedern des dortigen Moscheevereins.

weiterlesen