Kennedy-Attentat: Belastendes Foto ist nicht gefälscht


Das 3D-Modell zeigt: Die vermeintlich unnatürliche Körperhaltung des Kennedy-Attentäters Oswalds auf dem „Backyard Photo“ ist realistisch. © Hany Farid
Fälschung oder nicht? Ein umstrittenes Bild des Kennedy-Attentäters Lee Harvey Oswald erweist sich in moderner forensischer Analyse als echt. Verschwörungstheoretiker bezeichnen das belastende Foto als manipuliert – Forscher widerlegen diese Ansicht: Ihrem Modell zufolge sind alle strittigen Punkte des Fotos plausibel. Die verwendete Technik könnte auch bei der Analyse anderer möglicherweise gefälschter Bilder helfen, meinen die Wissenschaftler.

scinexx

Das „Backyard Photo“ sollte den mutmaßlichen Kennedy-Attentäter Lee Harvey Oswald schwer belasten: Das berühmte Bild zeigt Oswald mit einer kommunistischen Zeitung in der einen Hand und einem Gewehr des Typs, mit dem John F. Kennedy 1963 erschossen wurde, in der anderen. Offiziellen Darstellungen zufolge zeigte dies sowohl eine politische Motivation für das Attentat, als auch die Tatwaffe. Für Verschwörungstheoretiker war das Foto jedoch ebenfalls ein gefundenes Fressen: das Bild spiele den Ermittlern zu perfekt in die Hände und müsse eine Fälschung sein. Oswald sei nur ein Sündenbock gewesen, der vor seiner umfassenden Aussage ermordet wurde.

weiterlesen