Und der Holocaust kann sich doch wiederholen


Dies ist nicht die Schädelstätte des Geistes, von der Hegel schrieb. Es sind Knochen ermordeter Ruander Foto: Moment/Getty Images
Ist das, was in Syrien geschieht, mit dem Massenmord der Nazis vergleichbar? Mit seiner These provoziert Timothy Snyder die deutschen Historiker. Ein Weckruf für die Bewohner des Elfenbeimturms.

Von Dirk Schümer|DIE WELT

Nach den Worten von Timothy Snyder über sein neues Werk gibt es lang anhaltenden Applaus der Anwesenden in einem feinen Frankfurter Hotel. Obacht! Wenn einer der meistdiskutierten Historiker der Gegenwart in der Zustimmung amerikanischer und europäischer Verleger baden darf, dann müssen gerade in Deutschland die Alarmglocken schrillen: Applaudiert das erlesene Fachpublikum Snyders provokanten Thesen über den Holocaust? Oder applaudieren die Geschäftsleute dem bevorstehenden Bestseller?

Snyder, Jahrgang 1969, ist einer der wenigen seiner Zunft, den die säuberliche Trennung zwischen Wissenschafts- und Öffentlichkeitserfolg nicht anficht. In „Black Earth“ analysiert er ohne Skrupel die Massenvernichtung der europäischen Juden in ihren historischen Bedingtheiten und erklärt ähnliche Konstellationen als höchst gefährlich für die Zukunft: Wird ein hungerndes China in ein paar Jahrzehnten auch nach Ackerböden und Lebensraum gieren? Ist der Genozid in Ruanda ein Vorbote von noch größeren ökologischen Schlächtereien in Afrika? Besteht ein Zusammenhang zwischen der Staatszerstörung in Osteuropa durch Wehrmacht und SS damals – und der kollabierten Staatlichkeit durch amerikanisch-europäische Kriege im Irak und in Syrien von heute?

weiterlesen

3 Comments

  1. Es gibt immer wieder Diktaturen in denen ein Menschenleben nichts zählt, sofern es nicht dem wunderbaren Diktator huldigt. Diese Regime reichen von China unter Mao mit 30 Million Toten allein in der Kulturrevolution, den rotem Kmer, Zombabwe, Argentinien, Chile, Venezual, Cubu, Domenk. Republik unter Duvalier, Jugoslavien, Serbien, Uganda, Libyen und vielen anderen.

    Die europäischen Hassprediger und Separatisten wie LePen, Wilder, Orban und viele mehr würden nicht zögern, ausgestattet mit genug Macht, alle Feinde ihrer „großen und ehrenwerten“ Sache zu vernichten, Zwar sagt das niemand laut vor den Kameras des Fernsehens, aber heimlich haben schon viele Listen mit potentiellen Staatsfeinden, die es im Falle des Falles sofort zu verhaften gilt

    Gefällt mir

    1. Nachtrag
      Ich schreibe Beiträge mit Word-Korrektur bis alle Fehler weg sind. Trotzdem kommt hier viel Buchstabenschrott an. Es ist mir nicht möglich das zu ändern, ausgenommen kein drahtloses Internet nutzen. Das wäre aber sehr teuer

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.