Kastenwesen: Indiens alte Ordnung bröckelt


Bewohner von Sunpedh tragen die Leichen der beiden verbrannten Kinder, blockieren eine Schnellstraße und fordern die Verhaftung der Brandstifter. (Foto: Vijay Kumar/AP)
Zwei Kinder verbrennen bei lebendigem Leib. Eine Fehde zwischen verfeindeten Kasten? In Indien stellt die untere Schicht die Privilegien der oberen infrage.

Von Arne Perras|Süddeutsche.de

Die Kinder schliefen, sie ahnten nichts. Der Junge hieß Vaibhav und war zweieinhalb, seine Schwester Divya war erst elf Monate alt. Beide sind nun tot, grausam ermordet im Dorf Sunpedh, nicht weit von der indischen Hauptstadt Delhi. Unbekannte haben das Haus der Familie im Schutz der Dunkelheit angezündet, es gab für die kleinen Geschwister kein Entkommen. Der Vater versuchte noch, sie zu retten. Er hat es nicht geschafft.

Wahlkampf heizt die Stimmung an

Der Gewaltexzess im Bundesstaat Haryana wühlt Indien auf, nicht nur, weil zwei Kleinkinder auf grausame Weise im Feuer den Tod fanden. Der mutmaßliche doppelte Kindermord wirft auch ein Schlaglicht auf wachsende soziale Spannungen, vor denen Analysten warnen. Der Streit um die Dominanz einzelner Kasten und die Unterdrückung der unteren Schichten verschärft sich.

weiterlesen