Blair: Irakinvasion trug zum Entstehen des IS bei


foto: ap photo/matt rourke Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair räumt ein, dass die Irak-Invasion zum Entstehen des „Islamischen Staates“ beigetragen hat.

Sicherheitsvakuum entstand – Militäraktion war aber richtig

derStandard.at

Der frühere britische Premierminister Tony Blair hat eingeräumt, dass die Militärinvasion zum Sturz von Saddam Hussein im Irak 2003 zum Entstehen der Extremistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) beigetragen hat. In einem am Sonntag veröffentlichten Interview des Senders CNN sagte Blair auf die Frage, ob die damalige Invasion ein Hauptgrund für den Aufstieg des IS gewesen sei, da sei etwas Wahres dran.

Jene, die 2003 daran beteiligt gewesen seien, Saddam zu stürzen, trügen auch eine Verantwortung für die Lage im Jahr 2015, hieß es weiter.

weiterlesen