Lesben- und Schwulenhasser sind oft psychisch krank


So heftig reagieren Passanten auf Moskaus Straßen, wenn zwei Männer Händchen halten. Zwei russische Videoblogger haben sich von einer versteckten Kamera filmen lassen und die Reaktionen eingefangen. Quelle: N24
Psychotisches Verhalten geht häufig mit einer negativen Einstellung gegenüber Lesben und Schwulen einher. Doch was man mit dieser neuen Erkenntnis anfängt, ist unter Forschern umstritten.

Von Anna Kröning|DIE WELT

Wer eine Abneigung gegen Homosexuelle hat, leidet häufig unter seelischen Krankheiten. Psychotische Symptome wie Entfremdung und irrationale Vorstellungen treten besonders häufig zusammen mit einer homophoben Grundeinstellung auf. Das ergab eine Studie verschiedener italienischer Universitäten, veröffentlicht im „Journal of Sexual Medicine“.

Auch Menschen mit sogenannten unreifen Abwehrmechanismen, die also nicht gelernt haben, Konflikte wie Erwachsene auszutragen, neigen stärker zum Hass auf Schwule und Lesben als gefestigte Persönlichkeiten.

weiterlesen