Der Klimawandel ist schon da


Im Fall der Dürre, hier am Mekong an der thailändisch-laotischen Grenze, kommen die Klima-Studien zu widersprüchlichen Ergebnissen. (Foto: Stringer/dpa)
  • Hurrikans in Hawaii, Dürre in Afrika oder Starkregen in Neuseeland – die US-Behörde für Ozeane und Atmosphäre NOAA hat 28 Extremereignisse untersucht, inwiefern sie Folge des Klimawandels sind.
  • Besonders klar ist die Beweislage bei Hitzewellen.

Von Christopher Schrader|Süddeutsche.de

Vor knapp einem Jahr stand die australische Stadt Brisbane im Fokus der Weltpresse. Zum G-20-Gipfel waren Politiker wie US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel angereist. Die australischen Gastgeber versuchten zwar, das ihnen missliebige Thema Klimawandel klein zu halten, doch die globale Erwärmung drängte in Gestalt einer Hitzewelle mit Macht auf die Tagesordnung. Am zweiten Gipfeltag erreichten die Temperaturen 39 Grad Celsius; 27 Grad wären an einem solchen Frühlingstag zu erwarten gewesen. Verantwortlich war, wie australische Wissenschaftler jetzt belegen, auch der Klimawandel.

weiterlesen