USA: Satanisten sorgen für Rauswurf von betendem Football-Trainer


Image: Matt Anderson/Friendly Atheist
Image: Matt Anderson/Friendly Atheist

Die US-Glaubensgemeinschaft «Satanischer Tempel» hat im Schulbezirk Bremerton in der Nähe von Seattle für Aufruhr gesorgt.

kath.net

Auslöser des Skandals war Medienberichten zufolge der Football-Trainer einer Highschool-Mannschaft. Weil dieser nach dem Schlusspfiff stets ein Gebet auf dem Spielfeld gesprochen habe, hätten die Satanisten angekündigt, dort ebenfalls religiöse Zeremonien abzuhalten.

Um die geplante «satanische Beschwörung» zu verhindern, untersagte die Schulbehörde den Berichten zufolge jedwede religiöse Betätigung auf dem Rasen. Der Football-Trainer, der sich dem Verbot nicht habe beugen wollen, sei daraufhin suspendiert worden. «Wir haben die Pflicht, die Rechte aller Schüler zu schützen», so die Begründung der Verwaltung.

Während der Fall nun landesweit für Empörung sorgt, sind die Satanisten mit dem Resultat zufrieden: «Die Behörde hat die klare Botschaft ausgesandt, dass sie an der Trennung von Staat und Religion festhält», hieß es in einer Pressemitteilung.