Das Rätsel des syrischen Passes am Stadion


  • Nahe eines Selbstmordattentäters von Paris wurde ein syrischer Pass gefunden, mit dem sich eine Person als Asylbewerber registrieren ließ.
  • Unklar ist, ob es sich bei der Person, die über Griechenland in die EU einreiste, um den Attentäter handelt.
  • Aus US-Geheimdienstkreisen heißt es, der Pass könnte gefälscht sein. CNN zufolge sollen zwei andere Attentäter am Fußballstadion außerdem gefälschte türkische Pässe bei sich getragen haben.

Jannis Brühl|Süddeutsche.de

Zwischen all den Toten lag ein syrischer Pass. In der Nähe eines der Männer, die sich am Freitag während des Länderspiels in Paris am Stadion in die Luft sprengten, wurde das Dokument gefunden. Es wurde Anfang Oktober bei der Einreise nach Griechenland genutzt, der Besitzer ließ sich als Asylbewerber registrieren. Sollten einer oder mehrere Attentäter auf diesem Weg nach Europa gekommen sein, wäre das eine Steilvorlage für jene Politiker und Gruppen, die versuchen, das Attentat in Zusammenhang mit den gestiegenen Flüchtlingszahlen zu bringen. Sie wollen die Flüchtlingsdebatte mit jener über Terrorismus verknüpfen. Doch noch ist es zu früh, um eindeutig zu sagen, ob tatsächlich ein Syrer an den Anschlägen beteiligt war (Verfolgen Sie die Berichterstattung hier im Liveblog).

weiterlesen