Tansanier mit Albinismus: Verstümmelt, weil ihr Leiden magisch ist


Bild: patriciaguinevere.blogspot.de
In Tansania sind Menschen mit Albinismus Ziel von skrupellosen Medizinmännern. Die Weißen sollen gegen Aids helfen oder guten Fischfang garantieren. Deshalb werden sie verstümmelt und getötet – selbst Kinder bleiben nicht verschont.

Von Niels Kruse|stern.de

Was kostet ein Mensch? Wenn er weiß ist, weil ihm die Hautpigmente fehlen, er in Tansania lebt und in Einzelteile zerlegt wird: 75.000 Euro. So makaber es klingt, in Teilen Afrikas gelten Körperteile von Albinos als magisch: ihr Blut soll die Libido anregen, ihre Haare die Fischfangquote erhöhen, ihre zu Pulver zermahlenden Knochen gegen Aids schützen. Wer dort mit Albinismus auf die Welt kommt, lebt seit einiger Zeit gefährlich. 75 Betroffene wurden allein in Tansania in den vergangenen 15 Jahren ermordet – weil selbsternannte Heiler, Hexer und Medizinmänner mit ihnen oder besser mit Teilen von ihnen das große Geschäft machen wollen.

weiterlesen