Vierte Wurzel der Europäer entdeckt


Blick aus der Satsurblia-Höhle in Georgien – hier lebte einst das Volk, dessen genetische Spuren wir in uns tragen. © Trinity College Dublin
Verborgene Vorfahren: Forscher haben eine bisher unbekannte Stammeslinie der Europäer aufgedeckt. Anhand von Genanalysen zweier menschlicher Fossilien aus Georgien belegen sie, dass ein isoliertes Jäger und Sammler-Volk aus dem Kaukasus zu unseren Vorfahren gehörte. Nach Europa gelangten die Gene dieses Volks mit den Jamnaja – den Steppenreitern, die in der Bronzezeit nach Europa einwanderten und sich mit den dort lebenden Europäern mischten, wie die Forscher im Fachmagazin „Nature Communications“ berichten.

scinexx

Europäer sind eine wilde Mischung: Unsere Gene verraten, dass wir auf verschiedenste Völker und Kulturen zurückgehen, die im Laufe der Jahrtausende nach Europa einwanderten. Unsere frühesten Vorfahren waren die frühen Jäger und Sammler, die vor rund 45.000 Jahren als erste Vertreter des Homo sapiens nach Europa kamen. Ihnen folgten dann vor rund 10.000 Jahren steinzeitliche Bauern aus dem Nahen Osten und lösten so die neolithische Revolution in Europa aus.

weiterlesen