Milchstraße „neu“ in 3D


Neue Darstellung der Umgebung um unsere Sonne in 3D © ESA
Neues Bild aus alten Daten: Eine aktuelle dreidimensionale Darstellung der Milchstraße entlarvt eine optische Täuschung. Ein vermeintlicher Ring von Sternen in der Umgebung unserer Sonne ist demnach gar keine zusammenhängende Struktur – das sah in früheren zweidimensionalen Bildern nur so aus. Auch über das markante Sternbild Orion liefert das 3D-Bild neue Erkenntnisse. Dies demonstriert, wie moderne Visualisierungen auch ältere Daten erkenntnisreich aufarbeiten können, berichten die Forscher im Magazin „Astronomy & Astrophysics“.

scinexx

Unsere Heimatgalaxie ist von der Erde aus überraschend schwer zu beobachten: Da wir uns im Inneren der Milchstraße befinden, sehen wir ihre Scheibe bestenfalls als Band, das sich über den Himmel zieht. Viele Strukturen der Milchstraße sind dadurch lange verborgen geblieben, viele weitere sind wahrscheinlich noch unentdeckt. Außerdem sind Entfernungen schwer zu schätzen. Die Sterne am Himmel bilden für unsere Augen nur ein zweidimensionales Abbild. Wie sie dreidimensional im Raum verteilt zueinander stehen, ist ohne Hilfsmittel nicht erkennbar.

weiterlesen