So greift Anonymous den IS an


Die Aktivisten von Anonymous verstecken sich gerne hinter Masken aus dem Film „V wie Vendetta“ (Symbolbild) © landov/Picture Alliance
Nach den Anschlägen in Paris erklärte nicht nur Frankreich dem Islamischen Staat den Krieg. Das Hacker-Kollektiv Anonymous ist ebenfalls von der Partie – und ist dabei nicht gerade zimperlich.
 Von Malte Mansholt|stern.de

Nachdem am Freitag die Terrororganisation „Islamischer Staat“, kurz IS, mit den Anschlägen von Paris ihren Krieg gegen die vermeintlich Ungläubigen ins Herzen Europas trug, wollten nicht nur Politiker endlich handeln. Während Frankreich begann, Luftangriffe zu fliegen, meldete sich auch das Internet-Kollektiv Anonymous zu Wort: Die Hacker sagten dem IS ebenfalls den Kampf an – auf ihre eigene Art.

Natürlich ist der bewaffnete Konflikt nicht die Kerndisziplin des Internet-Kollektivs. Trotzdem können sie der Terror-Organisation spürbar wehtun, indem man ihm eines seiner wichtigsten Werkzeuge wegnimmt: Die sozialen Netzwerke dienen nicht nur zur Rekrutierung neuer Kämpfer, sondern auch als Werbemaschine für ihre Ideologie und die Verkündigung der eigenen „Erfolge.“ Kein Wunder also, dass sich die ersten Angriffe unter den Hashtags #OpParis und #OpISIS auf Twitter-Accounts des IS stürzten. 5500 Accounts von Terror-Sympathisanten will Anonymous in den letzten Tagen aus dem Netz geworfen haben.

weiterlesen