Reichsrundfunkanstalt zieht zurück: Naidoo darf nicht zum ESC


Xavier-Naidoo

Xavier Naidoo singt nun doch nicht für Deutschland beim Eurovision Song Contest. ARD-Unterhaltungskoordinator Schreiber sagte, er sei von der „Wucht der Reaktionen überrascht“ gewesen. Naidoo sprach von einer „einseitigen Entscheidung“.

tagesschau.de

Xavier Naidoo wird nun doch nicht im kommenden Jahr für Deutschland zum Eurovision Song Contest nach Stockholm reisen. Der NDR teilte mit, der Vorschlag sei zurückgezogen worden. Der Sender begründete dies mit der heftigen öffentlichen Kritik an dem Sänger.

Schreiber: „Wir haben das falsch eingeschätzt“

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber erklärte den Rückzug mit der heftigen Kritik an Naidoo. „Es war klar, dass er polarisiert, aber die Wucht der Reaktionen hat uns überrascht. Wir haben das falsch eingeschätzt“, so Schreiber.

weiterlesen

1 Comment

  1. Naidoo hat wenigstens eine Überzeugung, für die er auch einsteht; Schreiber ist eines von diesen typischen Weicheiern, die nur an ihre Karriere denken und die ihre Überzeugung dem politischen Mainstream anpassen. Dass wir mit Naidoo endlich mal wieder eine Chance gehabt hätten, mehr als 0 Punkte wie im letzten Jahr zu bekommen, ist ihm völlig egal.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.