Behörden verbieten umstrittene Bienenluft-Therapie


Foto: dpa Die Heilpraktikerin Janett Conrad aus Jena im Sommer bei einer Bienenluft-Behandlung. Sie traf nun das erste Verbot
Wer unter Asthma oder Bronchitis leidet, soll von der Luft aus Bienenstöcken geheilt werden. Als erstes Bundesland geht Thüringen gegen die Angebote vor: Die Behandlung könne lebensgefährlich sein.

Von Friedhelm Berger|DIE WELT

Die neueste Heilmethode heißt also Bienenluft. Das klingt niedlich und ein bisschen sonderbar. Die Methode soll Menschen kurieren, die an Asthma oder Bronchitis leiden. Sie bekommen eine Maske über Mund und Nase und inhalieren die Luft aus einem Bienenstock.

Die Methode ist „eine Gefahr für Leib und Leben“ der Patienten. Das fürchten die Behörden in Thüringen – und haben Behandlungen mit Bienenluft nun verboten. Andere Bundesländer könnten bald folgen. Die Branche der alternativen Heiler ist in Aufruhr und rüstet sich für den Widerstand.

weiterlesen