Das Leben kehrt zurück nach Kobanê


Rojava-solidarity

In die zu 80% vom IS zerstörte Stadt kehrt das Leben zurück. Am 20. November 2015 wurde das von internationalen ehrenamtlichen Aufbauhelfern und Bauarbeitern aus Kobanê gebaute Gesundheitszentrum offiziell der Stadt und dem Betreiber, dem „Kurdischen Roten Halbmond“ (Heyva Sor a Kurdistane), übergeben. Ibrahim Haj Khalil, der Ko-Bürgermeister von Kobanê dankte bei Übergabefeier den Brigaden für ihren Einsatz und die große moralische Unterstützung.

Von Elke Dangeleit|TELEPOLIS

Das Gesundheitszentrum

Das Gesundheits- und Sozialzentrum ist 600 qm groß und umfasst mehrere ärztliche Behandlungsräume, sowie einen OP- und Röntgenraum. Weitere Räume sollen für eine Apotheke, für medizinische Weiterbildung, Bildungsarbeit sowie für die Jugend- und Frauenförderung zur Verfügung stehen. Bei der Planung waren zahlreiche internationale Fachleute und Architekten beteiligt, die ehrenamtlich den Bau vorbereiteten und begleiteten. Auf Wunsch der Selbstverwaltung wurde das Gebäude zusätzlich unterkellert, um auch als Lager-und Schutzraum dienen zu können. Die Ausstattung soll nach endgültiger Fertigstellung u.a. auch eine Endoskopie-Einheit, ein Röntgengerät und moderne Ultraschalldiagnostik enthalten.

Das Grundstück von mehr als 6000 Quadratmetern stellten die Selbstverwaltungsorgane zur Verfügung. Die Finanzierung des Gesundheitszentrums erfolgte ausschließlich durch Spenden, Eigenleistung, Werkzeug- und Materialspenden und Spenden von medizinischem Gerät. Baumaterial, Diesel und Baumaschinen stellte die Stadt Kobane zur Verfügung. Der Gesamtwert des Projektes liegt bei etwa 1,5 Millionen Euro.

weiterlesen