Christen-Initiative sieht „Obrigkeitsideologie“ in Potsdams Garnisonkirche


Bild: Potsdam ohne Garnisonskirche/FB
Bild: Potsdam ohne Garnisonskirche/FB

Die Kritik am geplanten Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche reißt trotz Vorstößen für eine teils moderne Gestaltung nicht ab.

evangelisch.de

Die 1735 fertiggestellte, 1945 zerstörte und 1968 in der DDR abgerissene Kirche habe für die „Indoktrination einer absolutistischen Obrigkeitsideologie“ gestanden, schreibt der evangelische Theologe und Sprecher der Initiative „Christen brauchen keine Garnisonkirche“, Wolfram Hülsemann, in den „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ (Freitagsausgabe): „Wer diese zerstörte Kirche wieder aufbaut, baut an dieser alten Symbolik.“

Über den geplanten Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche wird seit Jahren kontrovers diskutiert. Nach Brandenburgs früherem Ministerpräsidenten Manfred Stolpe (SPD) hatte sich kürzlich auch der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, dafür ausgesprochen, nur den rund 90 Meter hohen Turm der einstigen Barockkirche weitgehend originalgetreu zu rekonstruieren. Für das Kirchenschiff könnten dann neue Pläne entwickelt werden.

weiterlesen