Dänen sagen Nein zu Europa


Selbst die Euro-Flagge an der deutsch-dänischen Grenze hat schon bessere Tage gesehen. Foto: dpa
„Nej tak“: Die Dänen wollen nicht mehr Europa. Bei einem Referendum stellen sie klar, dass sie auch künftig nicht bei der Rechtspolitik der EU mitmachen wollen. Damit schert das Land auch aus Europol aus.

Frankfurter Rundschau

Dänemark rückt weiter weg von der EU: Bei einem Referendum haben die Dänen am Donnerstag gegen die Abschaffung ihrer Sonderregeln in der europäischen Rechtspolitik gestimmt. Nach Auszählung fast aller Stimmen votierten rund 53 Prozent der Wähler dafür, im Bereich Justiz und Inneres auch in Zukunft außen vor zu bleiben. Rund 47 Prozent stimmten dagegen. Damit schert das Land im kommenden Jahr aus der europäischen Polizei-Zusammenarbeit in Europol aus und muss sich um ein Parallelabkommen bemühen.

Für dieses Vorgehen hatten unter anderem die Rechtspopulisten geworben. Das Resultat feierte die Dansk Folkeparti (DF) am Abend denn auch als Triumph. „Das Ergebnis steht im Kontrast zu der Idee, dass wir näher an den Kern der EU rücken und mehr und mehr Souveränität abgeben sollen“, sagte der DF-Vorsitzende Kristian Thulesen Dahl nach Bekanntwerden des Ergebnisses am Abend.

weiterlesen