Dodo Käßmann fassungslos


Margot-KässmannSPD-Chef Gabriel: Westen trägt Mitschuld an Entstehung der Dschihadistengruppe / Umfrage: 58 Prozent glauben nicht an militärischen Sieg über den IS

ND

Nach dem Ja einer Mehrheit der Abgeordneten des Bundestags zum Anti-IS-Mandat für die Bundeswehr geht die Debatte über den umstrittenen Kriegseinsatz gegen die Terrormiliz IS weiter – mit Kritik der früheren Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche, Margot Käßmann. Sie sei tief betroffen über die Entscheidung, schrieb sie in einem Beitrag für die »Bild am Sonntag«. Es mache sie »fassungslos, aber wir müssen der Tatsache ins Gesicht schauen: Wir ziehen in den Krieg.«

Bei ihr bleibe der Verdacht, dass es die Zahl der nach Europa fliehenden Menschen aus dem Nahen und Mittleren Osten sei, die die Europäer jetzt in den Krieg ziehen ließen. »Es könnte sein, dass es so noch mehr Flüchtlinge werden. Und noch mehr Terroristen!« Käßmann sagte, dass der Bundeswehreinsatz der Terrormiliz IS in die Hände spielen könnte. »Ich fürchte, die Europäer tun jetzt genau das, wozu die islamistischen Terroristen sie provozieren wollten.« Dabei seien längst nicht alle zivilen Mittel ausgeschöpft. »Durch Bombardements entsteht kein Frieden.«

weiterlesen

1 Comment

  1. „Durch Bombardements entsteht kein Frieden.“ Möglich, aber durch „quasseln“ und „beten“ sicher auch nicht. Schön wäre, wenn sich Quassler* und Beter* nicht in hochbrisante, weltliche Angelegenheiten einmischen würden. Was verkehrt zu machen ist schaffen die Politiker* schon alleine.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.