Katzen kamen aus Europa nach Australien


Von europäischen Siedlern nach Australien eingeschleppte Hauskatzen sind mittlerweile ein Problem für die ursprüngliche australische Tierwelt. © Katrin Koch
Katzenkolonie auf der Südhalbkugel: Die ersten Katzen in Australien kamen erst zusammen mit Siedlern aus Europa auf den Südkontinent. Dies hat ein internationales Forscherteam anhand von DNA-Untersuchungen an wildlebenden australischen Katzen nachgewiesen. Die als ursprünglich als Schädlingsbekämpfer mitgebrachten Katzen zählen heute zu den größten Bedrohungen der australischen Artenvielfalt.

scinexx

In Australien gibt es etwa 30 Millionen wildlebende Katzen. Dabei handelt es sich nicht um Wildkatzen, sondern um ausgewilderte Nachkommen ehemaliger Hauskatzen. Diese gab es jedoch nicht immer auf dem südlichen Kontinent: „Früher war Australien ‚katzenfrei‘. Es gab dort über tausende von Jahren beinahe keine bodenlebenden Raubtiere“, erklärt Katrin Koch vom Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum Frankfurt und ergänzt: „Dann wurde die Katze vom Menschen auf den australischen Kontinent eingeschleppt.“

weiterlesen