Zuismus: Islands neue Pay-Back-Religion


Demo in Reykjavik: Zwar ging es bei diesen Protesten nicht um Kirchensteuer, sondern dem Umgang der Politik mit der Finanzkrise. Was die Form ihres Widerstands angeht, sind die Isländer aber immer noch sehr kreativ AP
Im 330.000 Einwohner-Staat Island findet derzeit eine kleine Religion massiven Zulauf: der Zuismus. Dass die Glaubensrichtung, die angeblich sumerische Götter verehrt, so einen Run verzeichnet, dürfte allerdings weniger an einer Begeisterung für mesopotamische Gottheiten liegen – eher an den weltlichen Vorstellungen der isländischen Gründer.

Von Mirjam Hecking|manager magazin

Diese wehren sich nämlich dagegen, dass Religionen in Island mehr Rechte zugestanden werden als anderen Organisationen. Deshalb wollen sie ihren Anhängern die gezahlte Kirchensteuer rückerstatten, die in Island ähnlich wie in Deutschland automatisch vom Staat eingezogen und einmal im Jahr ausgeschüttet wird.

Steuer-Rückerstattung als Religionsprinzip

Das Angebot stößt in dem Inselstaat auf begeisterten Zulauf. Mehr als 3100 Menschen – fast ein Prozent der isländischen Bevölkerung – sind der neuen Payback-Religion laut Pressebereichten in den vergangenen Wochen beigetreten. Seit Oktober liegt der Zuwachs demnach bei mehr als 6000 Prozent, rechnete eine isländische Nachrichtenseite aus.

weiterlesen