UNO billigt weltweites Klimaschutzabkommen


Bild:REUTERS
Frankreichs Außenminister präsentierte am Samstag den Abschlusstext. Noch am selben Tag wurde er gebilligt, nachdem auch China und Indien eingelenkt hatten.

Die Presse.com

Die UNO-Klimakonferenz hat am Samstagabend in Le Bourget bei Paris das neue weltweite Klimaschutzabkommen beschlossen. Es ist das erste Mal, dass sich alle 195 beteiligten Staaten vertraglich dazu bekennen, Anstrengungen im Kampf gegen die Erderwärmung zu unternehmen.

„Die Pariser Vereinbarung für das Klima ist angenommen“, sagte Konferenzleiter Laurent Fabius unter dem Jubel der Delegierten. Minutenlanger Applaus folgte. Der neue Klimaschutzvertrag gibt das Ziel vor, die durch Treibhausgase verursachte Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzten. Die 195 Länder wollen sogar versuchen, bei 1,5 Grad zu landen. Langfristig sollen nicht mehr Treibhausgase wie CO2 ausgestoßen werden, als gleichzeitig zum Beispiel von Wäldern wieder aufgenommen werden können.

Allerdings werden die nationalen Klimaziele weiterhin von den einzelnen Ländern festgelegt – bisher reichen die vorliegenden Pläne nicht aus, um den Klimawandel auf ein erträgliches Maß zu begrenzen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Allerdings sind die bigotten, vollreligiotischen, US-amerikanischen Republikaner, aus gottgewollten, kommerziellen Gründen gegen die Umsetzung und haben bereits angekündigt, den Pakt nach der Präsidentschaftswahl 2016, zu schreddern. -god bless america- (Ach du Sche….) Wenn überhaupt, dann: -god bless the world-

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.