Syrien-Rückkehrer: Schweden zu lebenslanger Haft verurteilt


© AP Ein Mitglied der „Sittenpolizei“der IS-Terrormiliz verliest in deren syrischer Hochburg Raqqa im Mai 2015 den Beschluss eines „islamischen“ Gerichts, der mehrere wegen Ehebruchs Verurteilte zum Auspeitschen verurteilt.
Mit einem harten Urteil hat ein Gericht in Schweden zwei aus Syrien zurückgekehrte Männer verurteilt. Für ihre Teilnahme an Hinrichtungen der Terrormiliz IS erhielten sie die Höchststrafe.

Frankfurter Allgemeine

Ein Gericht im schwedischen Göteborg hat am Montag zwei Männer zu lebenslanger Haft verurteilt, weil sie an Morden in Syrien beteiligt waren. Als Beweis diente ein Video, das sie bei der Enthauptung zweier Opfer zeigte. Die Polizei fand die Aufnahme auf einem USB-Stick, den sie bei einer Hausdurchsuchung bei einem der Männer beschlagnahmte.

Den Opfern sei die Kehle durchschnitten worden. „Sie haben nicht das Messer geführt, waren aber in hohem Grad in die Tat einbezogen“, erklärte die Staatsanwaltschaft in dem Prozess. Die Verurteilten hatten die Vorwürfe nach Gerichtsangaben bestritten. Die Hinrichtungen seien als Warnung an die Bevölkerung in Syrien gemeint gewesen, nicht von der „richtigen, muslimischen Lehre“ abzuweichen.

weiterlesen