Evangelikale widersprechen Innenministerkonferenz


Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz beim Besuch einer Flüchtlingsaufnahmeeinrichtung in Trier. Foto: picture-alliance/dpa
Kontroverse Einschätzungen im Blick auf Gewalt gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland bestehen zwischen der Deutschen Evangelischen Allianz und der Innenministerkonferenz.

idea.de

Das geht aus einem Schriftwechsel hervor. Der Beauftragte des evangelikalen Dachverbandes beim Bundestag und am Sitz der Bundesregierung, Wolfgang Baake (Berlin/Wetzlar), hatte den Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, den rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz (SPD), im Oktober aufgefordert, gegen Übergriffe von Muslimen auf Christen in Flüchtlingsunterkünften vorzugehen und die Betroffenen zu schützen. Baake verwies auf eine Reihe von Medienberichten über entsprechende Gewalttaten. Lewentz räumte in seiner Antwort zwar ein, dass es zu Gewaltdelikten unter Flüchtlingen komme, davon seien aber alle Ethnien betroffen: „Ein Schwerpunkt bei Menschen christlichen Glaubens lässt sich nicht erkennen.“ Baakes Antwort: „Dieser Behauptung widerspreche ich!“ Er erinnerte an mehrere Medienberichte, etwa von der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar).

weiterlesen

2 Comments

  1. bitte hierzu meinen Artikel über Aleppo lesen – wenn ich hier Politiker in feinem Zwirn mit SchuPo an der Seite sehe – überfällt mich ein Schauder/n

    Liken

Kommentare sind geschlossen.