Rassismus: Björn Höcke ist keine Überraschung – und keine Ausnahme


Björn Höcke ist Vorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag. Er steht mit extrem rechten und rassistischen Positionen in der AfD nicht alleine. – Foto: Jens Wolf/dpa
Was tun, wenn ein hochrangiger Parteifunktionär rassistischen Unsinn redet? Da wäre ein Rausschmiss üblich und verständlich. Nicht so in der AfD.

Von Robert Birnbaum|DER TAGESSPIEGEL

Die AfD hat ein Problem. Jedenfalls sagt sie das, jedenfalls ein Teil von ihr, jedenfalls die Parteivorsitzende Frauke Petry. Das Problem besteht, so heißt es, in dem Thüringer Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke und dem, was er so tut und sagt.

Nun steht es völlig außer Frage, dass der beurlaubte Oberstudienrat Höcke (Sport und Geschichte) bei seinen pseudogelehrten Betrachtungen über angebliche Unterschiede im Fortpflanzungsverhalten von Europäern und Afrikanern nicht nur Unsinn verzapft, sondern blanken rassistischen Unsinn. Jede normale Partei hätte den Mann umstandslos rausgeschmissen. Die AfD nicht. Hat sie also gar kein Problem mit ihm – oder vielleicht einfach ein anderes?

weiterlesen