Wie frei ist unser freier Wille?


Wer steuert unserer Entscheidungen? Unser bewusstes Ich oder unbewusste Prozesse in unserem Gehirn? © satellitesixty/ thinkstock
Unser freier Wille reicht weiter als bisher angenommen: Selbst wenn unser Unbewusstes schon eine Entscheidung gefällt hat, können wir sie noch umstoßen, wie ein Experiment nun belegt. Unser Bewusstsein hat demnach doch noch ein Vetorecht und wird nicht einfach von unbewussten Prozessen ferngesteuert, wie es einige Studien andeuteten. Allerdings: Es gibt trotzdem einen Punkt, ab dem es kein Zurück mehr gibt, wie die Forscher herausfanden.

scinexx

Wie frei sind wir in unseren Entscheidungen? Werden wir von unserm Gehirn bloß ferngesteuert? Diese Frage beschäftigt Hirnforscher, Psychologen und Philosophen schon seit den 1980er Jahren. Denn damals zeigte ein Experiment, dass unser Gehirn Entscheidungen vorwegnimmt: Noch bevor wir uns bewusst sind, wie unsere Wahl ausfallen wird, aktiviert das Gehirn Schaltkreise für eine der beiden Möglichkeiten – dies ist an Messungen der Hinströme ablesbar.

weiterlesen

2 Comments

  1. Und was bitte haben diese Experimente mit dem freien Willen zu tun? Die aus freiem Willen und Bewußtsein getroffene Entscheidung der Probanden und Probandinnen, an dem Experiment teilzunehmen, sich seinen Regeln zu unterwerfen, war doch zum Versuchsbeginn längst gefallen. Aber schön zu erfahren (nicht ganz unerwartet), daß sogar das mechanische Knöpfchendrücken nicht ganz ans Unterbewußte delegiert werden muß, wenn man gewillt ist, die Kontrolle zu behalten.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.