Atheismus in Ägypten: Ein gesellschaftliches Tabu


Bild: Qantara.de
Die anhaltende Diskriminierung von Atheisten in Ägypten ist vor allem auf die konservativen Traditionen des Landes und den Druck religiöser Vertreter der Al-Azhar und der koptischen Kirche zurückzuführen. Einzelheiten von Hakim Khatib

Von Hakim Khatib|Qantara.de

Die religiöse Freiheit wird am Nil durch Gesetze und Politik geschützt. Doch diejenigen, die die klassischen Buchreligionen beleidigen, werden hart bestraft. Ausnahmen sind der Buddhismus und Hinduismus, wohl aber der Islam, das Christentum oder das Judentum. Laut Informationen der englischen Tageszeitung The Guardian verurteilen ägyptische Gerichte im Zeitraum von 2011 bis 2013 insgesamt 27 von 42 Personen, die wegen Missachtung oder Beleidigungen monotheistischer Religionen angeklagt waren.

Nach offizieller Lesart dürfen Ägyptens Bürger lediglich einer der drei monotheistischen Religionen (Islam, Christentum und Judentum) angehören. Laut offiziellen Statistiken setzt sich die Religionszugehörigkeit in Ägypten wie folgt zusammen: 90 bis 94 Prozent der Bürger sind sunnitische Muslime, etwa sechs bis zehn Prozent gehören der koptisch-christlichen Konfession an.

Über den Atheismus in der ägyptischen Gesellschaft erfährt man hingegen kaum etwas, nicht zuletzt deshalb, weil es zu diesem Thema bislang immer noch keine glaubwürdigen Untersuchungen gibt. Dies hängt zweifelsohne damit zusammen, dass Konfessionslosigkeit noch immer ein Tabuthema in Ägypten ist. Ja, staatliche Institutionen rufen gar zu einem neuen „Krieg gegen den Atheismus“ auf.

In einem Bericht aus dem Jahr 2014 behauptete das „Al-Azhar-Zentrum für islamische Rechtsforschung“ (Dar al-Ifta al-Misriyyah), in Ägypten gebe es lediglich 866 Atheisten – was bedeuten würde, dass der Anteil der Atheisten an der ägyptischen Bevölkerung bei nur 0,001 Prozent liegt. Während unklar ist, anhand welcher Methoden die Al-Azhar-„Wissenschaftler“ diese Zahl ermittelten, ist die Diskriminierung von Atheisten im gesellschaftlichen Diskurs von Ägypten allgegenwärtig.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.