Iran: 50.000 Dollar Hauptpreis für Holocaust-Karikaturen


Ein iranischer Jude im Gebetshaus. / Bild: REUTERS
Teilnehmer aus 50 Ländern werden bei den Wettbewerb in der iranischen Stadt Mashhad erwartet. Israels UN-Botschafter verurteilt die Veranstaltung.

Die Presse.com

Der Iran veranstaltet dieses Jahr wieder einen von Israel als antisemitisch eingestuften Karikaturen-Wettbewerb zum Thema Holocaust. Das Preisgeld für den Gewinner wurde nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur IRNA von 12.000 auf 50.000 Dollar (46.230 Euro) erhöht. Der Wettbewerb wird von der Teheraner Stadtverwaltung organisiert und im Juni in der Stadt Mashhad abgehalten.

Teilnehmer aus 50 Ländern würden erwartet, erklärte der Organisator des Wettbewerbs, Masud Shojai-Tabatabai. „Unsere Absicht ist es nicht, den Holocaust zu billigen oder zu leugnen“, hatte Shojai-Tabatabai im Dezember erklärt. „Die Hauptfrage ist: warum darf man nicht über den Holocaust reden, wenn doch der Westen so an die Meinungsfreiheit glaubt? Außerdem, warum muss das unterdrückte palästinensische Volk den Preis für den Holocaust zahlen?“

weiterlesen