Richter und Henker


Peter Schuster Verbrecher, Opfer, Heilige Verlag: Klett-Cotta, Stuttgart 2015 ISBN: 9783608948455
Peter Schuster
Verbrecher, Opfer, Heilige
Verlag: Klett-Cotta, Stuttgart 2015
ISBN: 9783608948455

Seit einigen Jahren erfreuen sich soziale Randgruppen vermehrter fachhistorischer Aufmerksamkeit. Auch mehr oder minder stark stigmatisierte Berufe, etwa des Abdeckers oder des Scharfrichters, rücken stärker ins geschichtliche Bewusstsein. Ihr morbides Handwerk steht im Zentrum von Peter Schusters Buch über die „Geschichte des Tötens“.

Von Theodor Kissel|Spektrum.de

Der an der Universität Bielefeld lehrende Historiker widmet sich mit der Todesstrafe einem der dunkelsten Kapitel der europäischen Geschichte. Sie hat im christlichen Abendland eine lange und blutige Tradition. Anhand profunder Quellenstudien geht der Autor den Ursachen von Tötungsritualen nach, beleuchtet das Schicksal der Opfer, beschreibt das sadistische Spektrum der Körperstrafen und ihrer Vollstrecker und hinterfragt die Rolle der Kirche bei der Blutgerichtsbarkeit.

Glaube spaltet

Wie die Geschichte zeigt, sind Religion und Gewalt miteinander verschwistert. Das galt erst recht in einer Zeit, in der Menschen noch nicht das Maß der Dinge waren und Recht als Teil der christlichen Schöpfungsordnung verstanden wurde. Schuster belegt, dass sich die Kirche bei irdischen Gerichtsverfahren nicht nur darauf beschränkte, für das Seelenheil der Verurteilten zu sorgen. Sie prägte maßgeblich auch die Gesetzgebung, die Ausgestaltung des Hinrichtungsrituals und dessen Legitimierung.

weiterlesen