Überfischung stärker als gedacht


Üppiger Fang: Auch der Thunfisch ist von Überfischung bedroht © thinkstock / moodboard
Hohe Dunkelziffer: Die Menge der in den vergangenen 60 Jahren gefangenen Fische ist viel höher als offizielle Daten vermuten lassen. Einer neuen Analyse zufolge weichen die tatsächlichen Zahlen um mehr als die Hälfte ab – und zwar nach oben. Selbst die aktuellen Fangzahlen liegen um ein Drittel zu niedrig. Schuld seien lückenhafte Erhebungen etwa durch illegale Fischerei, schreiben die Forscher im Fachmagazin „Nature Communications“. Die Folge: Ein verzerrtes Bild über den Zustand unserer Meere.

scinexx

Ob Lachs, Barsch oder Thunfisch – Fisch ist ein beliebtes Lebensmittel. So beliebt, dass Experten immer wieder vor Überfischung warnen. Mehr als ein Viertel aller Speisefische gilt weltweit bereits als überfischt, in Europa ist es sogar knapp die Hälfte. Der Raubbau an der Ressource Fisch gefährdet dabei nicht nur die Nahrungsmittelversorgung einer global wachsenden Bevölkerung, sondern vor allem das sensible ökologische Gleichgewicht der Ökosysteme.

weiterlesen

2 Comments

  1. Solange man in den sog. „Fischfangnationen“ der Fischereiindustrie mit Blick auf den eher kurz- als mittelfristigen Erhalt von Arbeitsplätzen (wie vielen in Prozent der Gesamtarbeitsplatzzahl eigentlich?) und international diesen „Fischfangnationen“ ihr Nicht-Handeln zu Lasten des Erhalts der Meeresfauna gestattet, würde mich alles andere auch sehr überrascht haben.

    Vor Jahren schon gab es einmal im Spektrum der Wissenschaft eine ökonomische Erläuterung, warum „der Markt“ das Problem der Überfischung nicht regeln wird: Weil im Kapitalismus des (ungezügelt) freien Marktes auch Fisch nur einen Kapitalisierungswert hat. Wenn man mehr Geld damit macht, allen Fisch auf einmal aus dem Meer zu holen und zu verkaufen und das so verdiente Geld dann anderswo anzulegen, als bis in alle Zukunft weiter Fisch fangen zu können, dann wird der Markt das genau so tun. Er wird auf Teufel-komm-raus Fisch fangen.

    Es ist Aufgabe der Politik, den Kapitalismus eben nicht völlig frei laufen zu lassen. Leider ist das in der derzeitigen Politik kein verbreitetes Wissen mehr. Unsere Kanzlerin-Darstellerin redet stattdessen der „marktkonformen Demokratie“ (also einer, die keine mehr ist) das Wort.

    I’d like to share a revelation that I’ve had during my time here. It came to me when I tried to classify your species and I realized that you’re not actually mammals. Every mammal on this planet instinctively develops a natural equilibrium with the surrounding environment but you humans do not. You move to an area and you multiply and multiply until every natural resource is consumed and the only way you can survive is to spread to another area. There is another organism on this planet that follows the same pattern. Do you know what it is? A virus. Human beings are a disease, a cancer of this planet. You’re a plague and we are the cure.

    Agent Smith

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.