Flüchtlinge: Bayern und Baden-Württemberg nehmen Neuankömmlingen Geld ab


Mammonism
Geld-Religion

Wie in der Schweiz und in Dänemark nehmen süddeutsche Behörden Flüchtlingen bis auf einen kleinen Betrag ihr Vermögen ab. Sie werden damit nicht anders behandelt als Hartz-IV-Empfänger.

SpON

Flüchtlinge müssen bei der Einreise in mehrere europäische Länder ihr Bargeld an Polizisten abgeben. Als Dänemark im Dezember diese Regel einführte, gab es Proteste. Nun zeigt sich, dass nicht nur Dänen und Schweizer, sondern auch deutsche Polizisten einreisenden Flüchtlingen ihr Geld abnehmen können.

Bis auf einen Selbstbehalt von 750 Euro kann etwa in Bayern das Vermögen konfiziert werden, teilte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann auf Anfrage der „Bild“-Zeitung mit. Das sei der Fall, wenn „ein Erstattungsanspruch gegen die Person besteht oder erwartet wird“. Wie oft Bayerns Polizei davon Gebrauch macht, sagte Herrmann nicht.

weiterlesen