Evangelische Kirche: Im Glauben zerrissen


Der Pfarrer Ulrich Parzany vertritt die Hardliner unter den Evangelikalen. © proChrist (M. Weinbrenner)
Angela Merkel nennt sie „intensiv evangelische Christen“, für Hardliner unter ihnen sind Bibelkritik und Homosexualität Sünde. Die Evangelikalen zerstreiten sich gerade.

Von Wolfgang Thielmann, Hannes Leitlein|ZEIT ONLINE

„Evangelikale“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel, „sind für mich intensiv evangelische Christen.“ Sie sagte es, als sie vor fünf Jahren die drei Spitzenmänner der evangelikalen Bewegung empfing. Es gibt so viele Evangelikale, dass die Kanzlerin sie nicht übergehen darf. Angela Merkel formte mit beiden Händen ihre Raute der Macht, die Evangelikalen falteten die Hände. Sie haben gelernt, die Mächtigen zu gewinnen. Aber sie streiten sich, wenn sie selber Macht bekommen.

Gerade ist ihr Spitzenmann Michael Diener in die Führung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewählt worden. Doch ein geraumer Teil der intensiv Evangelischen hält die Amtskirche für lau und lasch. Nun streitet sich die Bewegung, und vielleicht wird sie sich deshalb am Wochenende spalten. Der Patriarch der Bewegung, Ulrich Parzany, hat sich aus dem Ruhestand zurückgemeldet und einen Aufstand gegen Michael Diener angezettelt. Im Streit der zwei spiegelt sich die Uneinigkeit der Evangelikalen.

weiterlesen