NRW-Studie: Polnische Zuwanderer überdurchschnittlich gut integriert


Polnisches Restaurant © UggBoy @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG
Einer Studie zufolge sind polnische Einwanderer vergleichsweise überdurchschnittlich gut integriert. Sie verfügen häufiger über eine Ausbildung und sind seltener ohne Schulabschluss.

MiGAZIN

Polnische Einwanderer sind im Vergleich zu Migranten aus anderen Ländern überdurchschnittlich gut in Nordrhein-Westfalen integriert. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag in Düsseldorf vorgestellte Studie des Landes-Integrationsministeriums. Demnach sind Migranten aus Polen seltener ohne allgemeinbildende Abschlüsse und verfügen häufiger über eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Derzeit leben laut der Studie rund 564.000 Menschen mit polnischer Herkunft in Nordrhein-Westfalen. Sie sind damit nach den Türken die größte Zuwanderungsgruppe. Gemessen an den Migranten pro Jahr war Polen 2014 mit rund 45.500 Menschen sogar das wichtigste Herkunftsland von Zuwanderern aus dem Ausland nach NRW. Gerade weil die polnischen Migranten so gut integriert seien, wisse man vergleichsweise wenig über sie, sagte Integrations-Staatssekretär Thorsten Klute. Auch gebe es kaum polnische Gemeinden in den Städten.

weiterlesen