Klagemauer in Jerusalem: Frauen und Männer sollen gemeinsam beten dürfen


Die Westmauer vom Zugang zum Tempelberg aus gesehen, im Vordergrund der abgegrenzte Bereich für Frauen. Der Raum unter dem rechten Bogen wird als Synagoge genutzt, im linken Bogen befindet sich der Eingang zum Westmauer-Tunnel. Bild: wikimedia.org/PD
Die israelische Regierung hat beschlossen, an der Klagemauer in Jerusalem eine „gemischte Zone“ einzurichten. Bisher dürfen Männer und Frauen an der heiligen Stätte ausschließlich getrennt beten.

SpON

An der Klagemauer in Jerusalem sollen nach dem Willen der israelischen Regierung künftig Männer und Frauen gemeinsam beten dürfen. Dafür soll eine „gemischte Zone“ eingerichtet werden, beschloss das Kabinett von Premierminister Benjamin Netanjahu nach Angaben eines Sprechers.

Ein 900 Quadratmeter großer Bereich im südlichen Abschnitt der Klagemauer soll noch vor dem Sommer fertiggestellt und für das gemeinsame Gebet freigegeben werden. Dafür eingesetzt hatten sich in erster Linie die „Frauen von der Mauer„, jüdische Feministinnen, die auch für das Recht von Frauen eintreten, laut zu beten und aus der Tora vorzulesen.

weiterlesen