Schusswaffen-Forderung: Warum die AfD kein Fall für den Verfassungsschutz ist – vorerst


Bild: Ziko van Dijk (CC BY SA 3.0)
Bild: Ziko van Dijk (CC BY SA 3.0)
SPD-Chef Gabriel will die AfD im Verfassungsschutzbericht sehen und bekommt dafür Unterstützung von Koalitionspolitikern. Doch die Aussichten sind dünn – aus mehreren Gründen.
 

Von Florian Gathmann, Kevin Hagen|SpON

Ein Landeschef, der für einen Rechtsaußenkurs steht. Eine Bundeschefin, die Grenzpolizisten im Notfall den Gebrauch der Schusswaffe gegen illegal einreisende Flüchtlinge anrät. Eine Stellvertreterin, die in solchen Fällen zwar nicht auf Kinder schießen lassen will, aber doch – wenn es nicht anderes geht – auf deren Mütter.

Björn Höcke, Frauke Petry, Beatrix von Storch: Sie stehen für die neue AfD, sie provozieren, senden harte Botschaften. Stehen sie damit noch auf dem Boden des Grundgesetzes?

weiterlesen