Syrische „Opposition hat Giftgas eingesetzt, Soldaten hingerichtet, Kinder ermordet


Sigrid Kaag war die Leiterin der von der OPCW und den UN gemeinsamen betriebenen Kommission zu den Chemiewaffen in Syrien. (Foto: Flickr/Sigrid Kaag Assistant Secretary-General and Assistant Administrator and Director of the Partnerships Bureau (UNDP) by Friends of Europe CC BY 2.0)
Terror-Gruppen, die sich als syrische „Opposition“ bezeichnen und mit westlicher Hilfe gegen die syrische Regierung kämpfen, haben offenbar Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Das bestätigen zwei nun vorliegende unabhängige Berichte. So soll der IS Giftgas gegen kurdische Gruppen eingesetzt haben.

Deutsch Türkische Nachrichten

Dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sind in der Vergangenheit Kriegsverbrechen zur Last gelegt worden. Diese waren und sind für den Westen die offiziellen Gründe, warum Assad gestürzt werden sollte. Zu diesem Zweck haben die USA lange die zu al-Kaida gehörende al-Nusra-Front unterstützt. Die Türkei kooperiert nach russischer Einschätzung mit der Terror-Miliz IS. Die USA werfen der Türkei vor, zuwenig gegen den IS zu unternehmen.

Tatsächlich haben die Vereinten Nationen in einem Bericht festgestellt, dass die Regierung von Assad in den Gefängnissen offenbar mit großer Brutalität vorgegangen ist und dabei möglicherweise Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat.

Tatsächlich hat der UN-Bericht auch festgestellt, dass der IS und die vom Westen unterstützte al-Nusra-Front mit den Gefangenen und mit Zivilisten ähnlich barbarisch verfahren sind.

weiterlesen