Philosoph Marc Jongen: Der Wutdenker der AfD


Marc Jongen während einer Rede. (Foto: imago/Gerhard Leber)
  • Marc Jongen gilt als Parteiphilosoph der Alternative für Deutschland.
  • Er sagt, die AfD sei die einzige Partei, die Wut und Zorn in der Bevölkerung nicht nur ernst nehme, sondern anzufeuern wisse.
  • Die Karlsruher Hochschule für Gestaltung ist wegen Jongen in Aufruhr.

Von Karin Janker|Süddeutsche.de

Der Streit an der Karlsruher Hochschule für Gestaltung (HfG) schwelt schon seit Monaten. Doch erst vor Kurzem ist er für alle sichtbar geworden: „AfD und Kargida not welcome“ stand auf dem Plakat, das Studierende über dem Eingang der Hochschule aufgehängt hatten. Gemeint war damit vor allem Marc Jongen. Er unterrichtet an der HfG Philosophie und ist gleichzeitig stellvertretender Landesvorsitzender der Alternative für Deutschland (AfD) in Baden-Württemberg. Manchen gilt er gar als Parteiphilosoph, als jener Mann, der das theoretische Gerüst nachliefert für Krawall-Politiker wie Frauke Petry, die davon reden, mit scharfen Waffen auf Flüchtlinge zu schießen. An ihm entzündete sich die Auseinandersetzung, die symptomatisch steht für eine bundesweit immer dringender werdende Frage: Wie umgehen mit der sogenannten Neuen Rechten, die sich in der AfD formiert?

weiterlesen